Päpstlicher Orden für Hans-Günter Schwingeler

16. Januar 2023
Auch wenn er an gleicher Stelle im Gemeindehaus in Oespel vor längerer Zeit (2016) schon einmal gestanden habe, um eine besondere Auszeichnung zu übergeben, sind solche Würdigungen keineswegs inflationär.

Nur drei Orden insgesamt habe er in seiner 25jährigen Dienstzeit als Priester übergeben dürfen, sagte Pfarrer Guido Hoernchen anlässlich einer päpstlichen Ordensverleihung an Hans-Günter Schwingeler.

„Ich tue dies an dieser Stelle sehr gerne auch im Namen unseres derzeitigen Diözesan-Administrators Dr. Michael Bredeck. Die besondere Anerkennung durch den Papst, die immer über den Diözesanbischof im Vatikan beantragt wird, ist meines Erachtens „mehr als verdient“, sagte er weiter. „Es ist daher eine große Freude für mich, den Orden „Pro Ecclesia et Pontifice“ – zu deutsch: „für Kirche und Papst“ für über 30jähriges ehrenamtliches Engagement vor allem auch im Blick auf die Gemeinde Christus unser Friede heute an Sie, lieber Herr Schwingeler, weitergeben zu können und Ihnen stellvertretend auch für viele andere Menschen hier in Oespel-Kley, für die Mitgestaltung eines aktiven Gemeindelebens hier in Christus unser Friede Dank zu sagen. Eine solche Ehrung ist nie nur „ad personam“ zu verstehen, sondern seht für viele andere ohne die Gemeindeleben nicht funktionieren würde und ohne die auch wir Hauptamtlichen manchmal ganz schön „in der Luft hängen würden“.

Von 1991 bis 2000 engagierte Hans-Günter Schwingeler sich als Vorsitzender des Pfarrgemeinderates, 1991 besonders auch mit architektonischem  „know how“ bei der Leitung und maßgeblichen Verantwortung der baulichen Renovierung des Kircheninnenraums, von November 2000 bis September 2022 als Mitglied des Kirchenvorstands (lange Jahre auch als stellvertretender/geschäftsführender Vorsitzender). Die Initiative zur Errichtung des großen Kreuzes in Erinnerung an prägende Erfahrungen, vor allem auch mit den französischen Gästen zum Weltjugendtag in Köln 2005 und nicht zuletzt viele kleinere Projekte wie die Restaurierung des Ambos als Ort der Verkündigung in der Kirche: das sind Beispiele, wo Hans-Günter Schwingeler nicht nur mit- und vorgedacht, sondern oft auch konkret mit Hand angelegt hat.

Mit seiner umsichtigen Art habe Hans-Günter Schwingeler oft für ein gutes Klima innerhalb der Gruppen und Gremien aber auch darüber hinaus gesorgt. „Ad multos annos – auf und für viele Jahre ganz herzlichen Dank“, mit diesen Worten schloss Pfarrer Hoernchen seinen Dank im Namen der Gemeinde und des Pastoralen Raumes auch an Schwingelers Ehefrau Birgit, die zusammen mit ihrer Familie dieses langjährige Engagement unterstützt und ermöglicht habe.