Advent und Weihnachten

Der Advent hat begonnen, Weihnachten naht. Auf unseren Themenseiten ist nicht nur der diesjährige Advents- und Weihnachtskalender zu finden, sondern auch tägliche Impulse und vieles mehr.

Was ist der Advent?

Der Advent begann in diesem Jahr am 28.11. Damit markiert dieser Tag den Beginn des gesamten Kirchenjahres. Der 1. Advent ist sozusagen das kirchliche Neujahrsfest. Mit insgesamt vier Sonntagen ist die Adventszeit eine Vorbereitungszeit auf das Weihnachtsfest. Auch wenn der Advent auf mit Hektik, Einkäufen u.v.a. verbunden ist, ist der Advent eigentlich eine Zeit der Stille.

Im Mittelpunkt steht die Erwartung: Der Mensch soll sich bereit machen für die Ankunft Gottes, weshalb in biblischen Texten, die in Gottesdiensten vorgelesen werden, auch oft das Thema Umkehr vorkommen. In früheren Zeiten war die Adventszeit sogar eine Zeit des Fastens. Mehr dazu im Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weihnachten

Weihnachten – Ein Licht kommt in die Welt

Das Volk, das im Dunkel lebt, sieht ein helles Licht; über denen, die im Land der Finsternis wohnen, strahlt ein Licht auf. (Jes 9,1)

Weihnachten ist sicherlich das Fest mit dem höchsten Bekanntheitsgrad und der größten Beliebtheit. Kein Wunder: eine faszinierende Geschichte einen Kindes, das in einer Krippe, fern der Heimat auf die Welt kommt; Lichter in der Dunkelheit, der verlockende Geruch von Zimt, Nelken, Plätzchen, Tannenzweigen … regen unsere Sinne an. Wirklich daran vorbei kommt niemand, es sei denn, man lässt im Dezember das Fernsehen aus und meidet die Innenstädte. Letztere sind in den dunkelsten Wochen des Jahres lichtüberflutet – dafür sorgen Weihnachtsmärkte, weihnachtliche Beleuchtung und zahlreiche Christbäume.

Vieles, was rund um Weihnachten veranstaltet wird, kann als Kommerz und Kitsch kritisiert werden. Doch Lichter in der Dunkelheit anzuzünden, hat eine tatsächliche Verbindung zur Bedeutung des Weihnachtsfestes. Es verkündet der Welt, dass ein Licht in die Welt kommt: Jesus wird geboren – oder mit anderen Worten: Gott wird Mensch.

Die Geburt Jesu

Die Weihnachtszeit beginnt am 25. Dezember. Am Heiligen Abend feiern wir Christen die Geburt Jesu – also die Tatsache, dass Gott in einer Krippe Mensch geworden ist, damit er sichtbar und erfahrbar in unserer Mitte ist.

Die vom Evangelisten Lukas erzählte Geburt Jesu in einer Krippe in Bethlehem hat dieser „Menschlichkeit“ Gottes ein Bild gegeben, das bis heute fasziniert. Man merkt es an den oft aufwendig gestalteten Krippen in den Kirchen, von denen es auch bei uns sehr sehenswerte Exemplare gibt.