Abriss und Neubau Zentrales Büro

Spatenstich zum Neubau-Pfarrhaus

in St. Magdalena

  Am vergangenen Mittwoch (19.02.2020) erfolgte an der Baustelle für das neue Pfarrhaus in Lütgendortmund der erste Spatenstich. Hierzu trafen sich die Architekten, Vertreter des Kirchenvorstands, Pastoral– u. Sekretariatsteams und weitere Mitarbeiter*innen zu einem symbolischen ersten Spatenstich auf der Baustelle. Als erstes „Gewerk“ treten dann jetzt die Rohbauer in Aktion: vom Spaten bis zum Bagger stehen die Geräte und Mitarbeiter*innen bereit, um das Projekt weiter tatkräftig voran zu bringen. Der Neubau wird sowohl als Pfarrbüro für die Lütgendortmunder, wie auch für alle anderen Gemeinden unseres Pastoralverbunds dienen und damit eine zentrale Service- und Anlaufstelle für viele Angelegenheiten im Pastoralen Raum sein. Bei seiner kurzen Begrüßungsansprache griff Pfarrer Hoernchen ein Wort aus dem Lukas-Evangelium auf: „Keiner, der die Hand an den Pflug legt und nochmals zurückblickt, taugt für das Reich Gottes“. Jetzt muss es darum gehen, nach vorne zu schauen und die Zukunft des Glaubens bei uns hier im Dortmunder Westen weiter in den Blick zu nehmen und auch daran mitzubauen.

Christiane Deptolla und Peter Engländer (DEEN Architekten Münster) mit Pfarrer Guido Hoernchen (Mitte) am Modell des neuzugestaltenden Kirchengeländes vor dem Pfarrzentrum St. Magdalena

 

 

 

 

 

Pastoralverbunds-Leiter Pfarrer Guido Hoernchen bei einer kurzen Begrüßungs-Ansprache auf der Baustelle

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Spatenstich auf dem Baustellen-Gelände: Sekretärin Renate Jagusch, Kirchenvorstands-Mitglied Axel Overberg, Rohbau-Unternehmer Heinz-Ulrich Prior, Architektin Christiane Deptolla, geschäftsführende Kirchenvorstands-Vorsitzende Sabine Schürmann, Architekt Peter Engländer, Pfarrer Guido Hoernchen, Sekretärin Monika Gies, Gemeindeassistent Andreas Junker, Sekretärin Barbara Werner, Gemeindereferent Bastian Lauf, Küster und Hausmeister Jens Kowalke

 

 

Pressebericht der Ruhr-Nachrichten vom 20.02.2020: