Was wäre wenn ...?

5. Woche, 5. Tag

Was wäre wenn ...



Das vierte Müllvermeidungsprinzip lautet: Recycle
(oder noch besser Upcycle).

Wer sich einmal damit beschäftigt und das schnelle Wegwerfen hinterfragt, wird feststellen: Aus vermeintlichem Abfall kann man häufig noch etwas Praktisches, Schönes oder Kulinarisches zaubern.

Und hier sind 3 Recycle bzw. Upcycle Ideen

1. Alte Kleidung wird zu Taschentüchern, Kosmetikpads und Co. Ein fleckiges oder löchriges T-Shirt möchte man zwar nicht mehr tragen, der Stoff ist aber meistens viel zu schade, um ihn gleich ganz zu entsorgen. Aus alten T-Shirts kannst du stattdessen wiederverwendbare Kostmetikpads, einen Stoffbeutel oder praktisches T-Shirt-Garn herstellen. Auch abgenutzte Handtücher lassen sich vielfältig upcyceln.

2. Instrumente aus Abfall basteln Aus leeren Verpackungen und anderen typischen Haushaltsabfällen können noch allerlei Musikinstrumente gebaut werden – eine Bastelaktion, die nicht nur Spaß macht, sondern schon den Kleinen spielerisch vermittelt, dass vermeintlich wertloser Müll oft eine Ressource ist, aus der neue Dinge entstehen können.

3. Abfälle für die gute Sache spenden Weinkorken, kaputte Elektrogeräte oder Wachsreste kannst oder möchtest du vielleicht nicht selbst weiterverwenden. In diesen Fällen lohnt es sich, vor der Entsorgung nach Organisationen zu suchen, die sich genau auf diese Abfälle spezialisiert haben. So können viele Gegenstände und Materialien noch verwertet oder zumindest bestmöglich recycelt werden, statt in einer Müllverbrennungsanlage zu enden.