Herz-Jesu

Kolpingsfamilie Bövinghausen begeistert von Südtirol und Gardasee

Gottesdienst im bedeutesten Wallfahrtsort von Südtirol

Kolping Bövinghausen Dolomiten Seit über 25 Jahren veranstaltet die Kolpingsfamilie Bövinghausen ihre Kolping-Reisen.
Diesmal ging es mit 48 Personen nach Südtirol und zum Gardasee.
Der erste Tag vor Ort begann mit einem Gottesdienst in Maria Weißenstein, der bedeutendste Wallfahrtsort Südtirols.
Zelebrant war der Südtiroler Kolping-Nationalpräses Johannes Noisternigg.
Anschließend erlebte man die Dolomiten, die zum UNESCO Weltnaturerbe gehört, mit seiner wunderbaren Landschaft und herrlichen Aussichten.
Der Karersee, Karerpass, das Fassatal, Pordoi und das Grödnertal waren einige Stationen in den Dolomiten.
Genießen konnte die Kolping-Reisegruppe auch den Gardasee unter anderem mit einer Schifffahrt von Riva über Limone nach Malcesine.
Eine Weinprobe mit Brettjause gehörte ebenfalls mit zum Programm.

Auch ein Besuch am Kalterer See mit dem Ort Kaltern Dorf sowie eine Fahrt zum Kurort Meran und in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff durfte nicht fehlen.

Die Bövinghauser Kolping-Reisegruppe wohnte im beschaulichen Südtiroler Ort Auer.
Hier kam es auch zu einem Treffen mit Mitgliedern der dortigen Kolpingsfamilie mit Vorstand Elke Niederkofler und dem Kolping-Nationalsekretär Giorgio Nesler.
Sie unterstützten den Bövinghauser Kolping-Vorsitzenden Hans-Peter Rehbein teilweise bei der Organisation der Reise und des Gottesdienstes in Maria Weißenstein.

FOTO´S :
1. Die Bövinghauser Kolping-Reisegruppe vor Maria Weißenstein, der in Südtirol bedeutendste Wallfahrtsort

2. Die Bövinghauser Kolping-Reisegruppe mit dem Kolping-Nationalpräses Johannes Noisternigg (vorne 4 v links)
   in Maria Weißenstein, der in Südtirol bedeutendste Wallfahrtsort