Pfadfinder

Zukunft der Pfadfinder hängt am seidenen Faden

Ist nach 44 Jahren wirklich Schluss?



Zukunft der Pfadfinder hängt am seidenen Faden.

Vor 44 Jahren gründeten sich die Pfadfinder in der katholischen Kirchengemeinde St. Magdalena in Lütgendortmund. Unzählige Gruppenstunden wurden durchgeführt. Viele Höhen wurden gefeiert. Tiefen und schwierige Umstände konnten gemeistert werden. Hunderte Kinder und Jugendliche wurden durch Dauerhaftigkeit und Nachhaltigkeit, sowie durch Partizipation und klare Werte in ihrer Selbstbestimmung gefördert und dabei in ihrer Entwicklung zu reifen und eigenständigen Persönlichkeiten unterstützt. Aktuell nehmen 17 Kinder an der wöchentlichen Gruppenstunde teil, die von drei Leiterinnen und einem Leiter verantwortet und durchgeführt werden.

Jetzt steht der Pfadfinderstamm vor dem Aus. Durch Überalterung und berufliche Umstände mehrerer Leiter können die wöchentliche Gruppenstunde und auch das Ferienlager in den Sommerferien nicht mehr durchgeführt werden. Hinzu kommt, dass ab dem Sommer eine neue Stufe und somit eine weitere Gruppe der Pfadfinder eröffnet werden müsste, damit die älteren Kinder weiterhin altersgerecht gefordert und gefördert werden können.

Das Aus des Pfadfinderstammes kann nur abgewendet werden, wenn sich bis Ostern zwei neue Gruppenleiter oder Gruppenleiterinnen finden, sowie ab dem Sommer noch einmal zwei weitere für die neue Stufe. Wenn Du dich jetzt fragst, was ein Gruppenleiter mitbringen muss, so ist die Antwort eindeutig: Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein; Spaß und Freude beim Umgang mit Kindern und Jugendlichen und durchschnittlich 2 freie Stunden pro Woche haben. Weitere Qualifikationen können zu einem späteren Zeitpunkt erworben werden, für deren Kosten selbstverständlich der Pastoralverbund Dortmunder Westen aufkommt.

Melde Dich bei uns unter pfadfinder.luedo(at)gmx.de
oder unter 0231/698492