Aktuelles

Nachgedacht

Eine Sitzordnung nach Johannes !?

Im Evangelium ruft Johannnes der Täufer zur Umkehr auf: "Stell dein Leben auf den Prüfstand und richte dich neu auf Gott aus. Nach mir kommt einer, der nicht mit Wasser, sondern mit Heiligen Geist tauft. Ich bin gekommen um ihn zu bezeugen." 

Johannes stellt immer wieder Jesus und nicht sich selbst in das Zentrum. Der Aufruf zur Taufe und zur Umkehr wirkt auf mich wie eine Voraussetzung um diesen Mittelpunkt überhaupt erkennen zu können. Es macht sonst einfach keinen Sinn sich von ihm taufen zu lassen, wenn danach einer mit größerer Kompetenz und einem besseren Produkt auf den Markt kommt.

Die Bereitschaft gewohntes zu überprüfen und infrage zu stellen, stellt für mich die Voraussetzung dar, um Gott in den Mittelpunkt des eigenen Lebens stellen zu können. 

Diese Umkehr und Neuausrichtung lässt sich an der aktuell veränderten Sitzordnung in Heilige Familie ablesen: 

Die Gemeinde versammelt sich kreuzförmig um die Heilige Schrift und um den Altar. An beiden Stellen ist Jesus selbst erfahrbar. Er wird zur sichtbaren Mitte der versammelten Gemeinde. Gleichzeitig wird die Gemeinde selbst zum sichtbaren Zeichen der Auferstehung, die den in den Mittelpunkt stellt wegen dem sie sich versammelt. Genau wie Johannes verweist sie über sich hinaus und nicht auf sich selbst.

Lassen Sie die Kirche in den kommenden Wochen auf sich wirken. Spüren Sie wie sich die Perspektive auf den Gottesdienst verändert und berichten Sie uns von ihren Erfahrungen und Eindrücken. Wir freuen uns drauf.

 ___________________________

Nachgedacht

von Bastian Lauf